Corona Pandemie weitet sich aus

      Keine Kommentare zu Corona Pandemie weitet sich aus

Bühl. Die Zahl der genesenen Patienten ist höher als die der neu erkrankten. Das RKI mahnt – aufgrund der momentanen Lockerungen, teils auch nur auf Länderebene – zu äußerster Vorsicht und vor einer neuen Ansteckungswelle. Die Reproduktionszahl liegt derzeit unter 1.

 Wie wird der Coronavirus übertragen?

Nach bisherigen Erkenntnissen wird der Virus durch eine sogenannte Tröpfcheninfektion übertragen, also durch Husten oder Niesen. Die Viren können jedoch auf verschiedenen Oberflächen mehrere Tage überleben.

Was sind Anzeichen einer Corona Infektion?

Symptome sind Fieber, trockener Husten aber auch Schnupfen, Kurzatmigkeit, Gliederschmerzen, Hals- und Kopfschmerzen, Erbrechen oder Durchfall.

 

Was tun bei einer eventuellen Infektion?

Sie fühlen sich krank? – Bleiben sie Zuhause. Suchen Sie nicht direkt ihren Hausarzt auf, sondern melden sie sich zunächst bei folgenden Hotlines:

Landesgesundheitsamt: 0711 / 904-39555 (Montag bis Sonntag 9-18 Uhr)

Ortenaukreis Bürgertelefon Gesundheitsamt: 0781 / 805-9695

Wie kann man die Verbreitung des Virus eindämmen?

  • Informieren Sie sich laufend auf den Seiten öffentlicher Stellen, die qualitätsgesicherte Informationen anbieten. Sammeln Sie dort die Informationen, die Ihnen helfen, genau Ihr Risiko zu bestimmen.
  • Halten Sie sich an die Hygieneempfehlungen.
  • Fassen Sie sich möglichst wenig ins Gesicht, um etwaige Krankheitserreger an den Händen nicht über Augen, Nase oder Mund aufzunehmen.
  • Husten oder niesen Sie in ein Papiertaschentuch und werfen Sie dieses danach in einen Abfalleimer mit Deckel. Oder niesen und husten Sie in die Armbeuge.
  • Verzichten Sie auf das Händeschütteln.
  • Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen.

Vergangene Massnahmen (Stand 22.03.2020)

  • Ansammlungen von mehr als 2 Personen sind untersagt (Kontaktverbot), erste Lockerungen auf Länderebene
  • Sport und Spaziergänge im Freien sind erlaubt aber maximal zu zweit bzw. mit der Kernfamilie
  • Friseure dürfen wieder öffnen, allerdings mit Sicherheitsauflagen. Physiotherapeutische Massnahmen und Arztbesuche bleiben weiterhin erlaubt.
  • Fahrten zur Arbeit bleiben weiterhin erlaubt, auch für Lebensmitteleinkäufe und Arztbesuche

Stand Juni: Erste Lockerungen auf Länderebene, im Falle eine zweiten Infektionswelle Rückkehr zu obigen Massnahmen.

Wie ist die Lage (Stand 08.06.)

Die Zahl der neuen Todesopfer in Europa nimmt ab. Weltweit sind weit über 400.000 Opfer zu beklagen. Großbritannien meldet mehr als 40.000, Frankreich 29.000, Spanien 27.000, Italien 33.000. Die Lage entspannt sich.

In den USA sind aktuell etwa 1.5 Millionen Menschen infiziert, erst 500.000 Genesene, 112.000 Todesopfer sind zu beklagen. Weiterhin angespannte Situation, hinzu kommen soziale Unruhen.

Die Anzahl der Opfer liegt auch in Deutschland deutlich höher als die offiziell gemeldete Zahl, da hierzulande keine Corona-Tests mehr an Verstorbenen durchgeführt werden.

Produktion in Deutschland läuft langsam wieder an

Sowohl Daimler, Audi als auch VW fahren ihre Produktion unter strengen Vorsichtsmassnahmen wieder hoch, vielerorts allerdings im ein- statt im zwei oder dreischichtigen Betrieb.

Teilbereiche des Schaeffler Standortes Bühl arbeiten in Kurzarbeit, nachdem zuvor Schließtage angewiesen wurden. Hierbei wurden Überstunden, tarifliche Zusatztage und Urlaubstage abgebaut. Wir weisen darauf hin, daß die Mitarbeiter dank der Tarifbindung eine tarifvertragliche Aufzahlung – zusätzlich zu der gesetzlichen Kurzarbeitsregelung – erhalten.

Der Automobilabsatz ist weltweit weiterhin stark eingebrochen, leichte Erholungen nur in China.

Weiterführende Links:

Informationen zur Kurzarbeit

Landkreis Rastatt

Ortenaukreis

Aktuelle Zahlen, weltweit

Zum Beitrag „Prävention im Betrieb“