Vorteile / Leistungen

Darum IG Metall !

Ein Betriebsrat kann vieles für die Belegschaft erreichen, aber nicht alles! Der Betriebsrat kann nur im Rahmen von Gesetzen und Tarifverträgen die Beschäftigten vertreten.

Wo der Rahmen eines Tarifvertrags fehlt, kann der Betriebsrat nicht erreichen, dass das Entgelt so gut ist wie nach Tarif, dass die Wochenarbeitszeit 35 Stunden beträgt oder dass es transparente Leistungsbewertungen oder eine gute Altersteilzeitregelung gibt. Mit Tarifvertrag verdienen Ingenieure in Deutschland durchschnittlich 21 Prozent mehr als ohne. Die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ist heute gesetzlich geregelt – sie geht auf Tarifforderungen der IG Metall zurück. 30 Tage im Urlaub sind heute gar nicht selten, aber diesen Standard haben Gewerkschaften und Tarifverträge gesetzt.

Wichtig ist: Über den Abschluss von Tarifverträgen entscheiden nur die Mitglieder. Nur wenn die meisten Beschäftigten Mitglied der Gewerkschaft sind, hat die Belegschaft eine gute Verhandlungsposition. Und am Ende haben nur die Mitglieder einen Rechtsanspruch auf die tariflichen Arbeitsbedingungen.“

Neben den Vorteilen, die man vielleicht für sich selbst und andere im Betrieb erreichen kann, nimmt diese Gemeinschaft Einfluss die gesellschaftliche Meinungsbildung – beispielsweise bei der prekären Beschäftigung. Sozialpolitische Fehlentwicklungen können so beeinflusst oder abgemildert werden.

Weitere Leistungen:

Rechtsschutz

Bei arbeits- und sozialrechtlichen Auseinandersetzungen ist die DGB Rechtsschutz GmbH die größte Anbieterin Deutschlands. Sie bietet unseren Mitgliedern kostenlose Rechtsberatung und Prozessvertretung – wenn nötig durch alle Instanzen.

Rechtsschutz wird gewährt bei arbeitsrechtlichen Differenzen, etwa beim Einkommen, bei Kündigung, bei Fragen zu Urlaub, Eingruppierung oder bei der Lohnfortzahlung. Auch wenn es um Mutterschutz, betriebliche Altersversorgung, Abmahnung oder Arbeitszeugnis geht, ist die „Fachkanzlei“ für unsere Mitglieder da. Sie berät kompetent zur Renten-, Erwerbslosen- oder der gesetzlichen Krankenversicherung. Mitglieder, die im Ausland arbeiten, haben ebenfalls Anspruch auf Rechtsschutz

Freizeit-Unfallversicherung

Nach Arbeitsunfällen im Betrieb schützen die gesetzlich vorgeschrieben Leistungen der Berufsgenossenschaft – doch was geschieht bei Unfällen in der Freizeit? Die IG Metall bietet mit der Freizeit-Unfallversicherung eine ganz besondere Leistung. Der Versicherungsschutz ist im Beitrag enthalten, besteht weltweit und erstreckt sich auf alle Unfälle außerhalb des Berufs. Das heißt, er gilt beim Surfen oder Klettern genauso wie beim Hobbygärtnern zu Hause. Bei einem Krankenhausaufenthalt von mindestens 48 Stunden infolge eines Freizeitunfalls zahlt die IG Metall eine einmalige Entschädigung bis zum 30fachen des durchschnittlichen Monatsbeitrags der letzten zwölf Monate, höchstens jedoch 51,13 Euro pro Krankenhaustag. Die Benutzung sämtlicher Verkehrsmittel, vom Auto bis zum Flugzeug, ist mitversichert. Bei Vollinvalidität wird als einmalige Entschädigung der 500fache Monatsbeitrag bezahlt. Nach zwölfmonatiger Mitgliedschaft tritt die Freizeit- Unfallversicherung automatisch in Kraft.

Streikunterstützung

Für Mitglieder, die sich am Standort nach erfolgter Urabstimmung an einer Arbeitskampfmassnahme beteiligen, besteht Anspruch auf Streikunterstützung. Voraussetzung hiefür ist, dass eine mindestens dreimonatige Mitgliedschaft bestand und die Zahlung der Beiträge satzungsgemäß erfolgte. Die Höhe der Streikunterstützung für eine Streikwoche errechnet sich aus dem Zwölf- bis Vierzehnfachen des Durchschnittsbeitrags.

Unterstützung in schweren Situationen

Unsere Mitglieder, die sich in einer außerordentlichen Notlage befinden, können eine finanzielle Unterstützung beantragen. Sie wird unbürokratisch gewährt. In der Satzung der IG Metall sind die Kriterien für solche Notfälle aufgelistet. Auch im Todesfall helfen wir den Angehörigen so gut es geht. Die gesetzlichen Krankenkassen haben seit 2004 das Sterbegeld aus ihrem Leistungskatalog gestrichen. Im Todesfall erhalten Hinterbliebene von der IG Metall ein Sterbegeld.

 

Tarifliche Regelungen sind Mindeststandards in der deutschen Metall- und Elektroindustrie. Viele Themen sind in Tarifverträgen bereits überbetrieblich geregelt und müssen nicht mehr mühsam zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern vor Ort einzeln ausgehandelt werden. Ab 2022 ist die 35h-Woche möglich, aber auch branchenübliche Bezahlung. Seit 2018 gibt es die vom Arbeitgeber mitfinanzierte Altersteilzeit auch am Schaeffler Standort Bühl. Der sog. Organisationsgrad – aber auch die Beteiligung der Mitarbeiter trägt dazu bei, das tarifvertragliche Regelung am Standort gut umgesetzt werden. Über die Vorteile eines möglichen Tarifvertrages informiert Dich dein aktiver Vertrauensmann/frau oder die Ansprechpartner der IG Metall.

Für Interessierte gibt es ein Infopaket

Lesen Sie den „Geltungsbereich“ des Tarifvertrages

1% des Bruttoverdienstes für eine Mitgliedschaft sind eine lohnende Investition. Die Gewerkschaft IG Metall ist ein Berufsverband, deshalb sind gezahlte Mitgliedsbeiträge steuerlich absetzbar. (Steuererklärung: Seite 2, Anlage N, „Berufsverbände“)